Wie viele Arten von Fasten gibt es?


?
Einer der vielen Gründe für das Fasten ist zum Beispiel Yoga. Beim Yoga fasten die Menschen normalerweise einmal pro Woche aus spirituellen Gründen. Das kann an einem Montag oder an einem Donnerstag sein. Außerdem muss dieser Tag ein Vollmond sein. An diesem Fastentag ist es wichtig , den ganzen Tag eine positive und spirituelle Einstellungzu haben. Nur dann kann das Fasten zu einer spirituellen Disziplin werden. Auf diese Weise kann man spirituell wachsen.

koktejl

Fasten im Yoga
.
An diesen Fastentagen wird normalerweise keine feste Nahrung zu sich genommen. Eine kleine Menge leichter vegetarischer Kost sollte gegen 17 Uhr eingenommen werden. Es ist normal, während des Fastens Wasser zu trinken. Dieses Fasten ist auch für .
aus dem gleichen Grund wie in .

Christliches Fasten
Im Christentum ist in der Zeit vor Ostern ein Fasten vorgeschrieben. Dieses Fasten enthält sich nicht nur der Nahrung,sondern auch vonDingen, die für das tägliche Leben wesentlich sind. Es wird einfach auf Dinge verzichtet, die unnötig oder störend für das Leben sind. Dieses christliche Fasten beginnt am Aschermittwoch und dauert 40 Tage.

Katholische Fastenzeit

In der katholischen Weltist der Freitag der normale Tag der Fastenzeit. In dieser Fastenzeit wird am Fastentag auf den Verzehr von Fleisch und Nahrungsmitteln aus dem Fleisch warmblütiger Tiere verzichtet . Fisch und tierisches Fett sind jedoch Ausnahmen. Fisch ist hier ein übliches Fastennahrungsmittel.

Fasten in der Orthodoxie
.
citronyOrthodoxie
ist das östliche Christentum. Fasten bedeutet hier,trockene Nahrung zu sich zu nehmen. Im orthodoxen Fasten sind alle tierischen Produkte verboten
, einschließlich.
– [39] Eier [40] [41].
– [42] Milch [43] [44].
– 45] Molkereiprodukte [46] [47].
Beim orthodoxen Fasten sind auchOlivenöl und Alkoholverboten
.

citrony

Fasten im Islam [55].
Das Fasten im Islam ist im Arabischen auch als Saum bekannt. Der Ramadan dauert von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, wobei tagsüber nur der Genuss von reinem Wasser erlaubt ist. Nach Sonnenuntergang dürfen jedoch auch die im Islam erlaubten Speisen verzehrt werden.